Startseite News

Sparen für den Urlaub: So klappt es!

0 394

Endlich werden die Tage wieder länger und zahlreiche Feiertage warten darauf, für Urlaube genutzt zu werden. Wenn es dieses Jahr mal weiter weg gehen soll, stellt sich für viele die Frage, wie sie das finanzieren können. Mit diesen drei Tipps gelingt das Sparen für den nächsten Urlaub ganz einfach!

Selbst wenn man innerhalb des eigenen Landes verreist, ist ein Urlaub stets eine Kostenfrage. Nicht nur der Transport, sei es Auto, Zug oder Flugzeug, sondern vor allem die Unterkunft, die Verpflegung und Ausflüge machen eine Reise zu einem kostspieligen Vergnügen. Knapp ein Fünftel aller Österreicher kann sich gar keinen Urlaub leisten. Ungern möchte man für einen Urlaub einen Kredit aufnehmen. Mit diesen Tipps und Tricks zum Sparen kommt der Urlaub auch mit kleinem Budget in greifbare Nähe.

Tipp 1: Haushaltsplan erstellen

Bevor überhaupt an Urlaub gedacht wird, sollte man sich erst einmal einen Überblick über die aktuellen und laufenden Kosten im Alltag machen. Ein Haushaltsplan ist dabei eine große Hilfe. Hier können alle Einnahmen und Ausgaben im Monat genau aufgelistet werden. So wird klar, wie viel Geld monatlich zur Verfügung steht und welcher Anteil davon eventuell gespart werden kann. Auch kann ein Haushaltsplan aufzeigen, für welche Bereiche zu viel Geld ausgegeben wird und wo Sparpotenzial besteht.

Tipp 2: Sparkonto eröffnen

Wenn man sich mit Hilfe des Haushaltsplanes einen Überblick über die finanzielle Lage gemacht hat und festgelegt werden konnte, welcher Betrag monatlich gespart werden soll, ist es wichtig, ein Sparkonto einzurichten, um das Urlaubsgeld sicher anzulegen. Wird das Geld nämlich einfach auf dem normalen Girokonto gelagert, verliert man schnell die Übersicht und das Geld wird vielleicht noch versehentlich für anderes ausgegeben. Am ehesten eignet sich für die Sparanlage ein sogenanntes Tagesgeldkonto. Das Tagesgeldkonto ist ein verzinstes Konto ohne eine festgelegte Laufzeit. Die Verzinsung kann dann nicht nur die Inflation ausgleichen, sondern auch noch Gewinn bringen. Der Kontoinhaber kann über das Guthaben ganz normal in beliebiger Höhe verfügen. Die meisten Anbieter für Tagesgeldkonten, wie beispielsweise MoneYou oder HYPOdirekt, nehmen zudem keine Kontoführungsgebühren.

Tipp 3: Ausmisten und verkaufen

Nachdem sich über die finanzielle Lage einen Überblick verschafft, ein Sparkonto eröffnet und ein fester monatlicher Sparbetrag festgelegt wurde, kann das eigene Hab und Gut ins Visier genommen werden. Was braucht man wirklich? Was kann vielleicht weg? Es ist nicht nur befreiend, sich von alten Dingen zu trennen, sondern es kann auch die Reisekasse aufpolieren. Vieles, was vielleicht eingestaubt im Regal steht, kann auf dem Flohmarkt oder auf Online-Plattformen wie eBay verkauft werden.

Kommentare

Kommentare