Startseite News

Die Einreise nach Kanada – das sollten Sie beachten

0 1354

Denken Sie über einen Urlaub in ursprünglicher Natur oder sogar das Auswandern nach, fällt Ihnen vermutlich Kanada als mögliches Ziel ein. Aufgrund der atemberaubenden Landschaft und der freundlichen Bevölkerung zählt der zweitgrößte Staat der Welt zu den Traumurlaubsorten der Österreicher. Bevor für Sie die Möglichkeit besteht, ins Land der Grizzlybären, Lachse und Mounties einzureisen, gibt es mehrere Faktoren zu beachten. Beispielsweise benötigen Touristen und Einwanderer eine Aufenthaltsgenehmigung. Mehr über die Einreise nach Kanada erfahren Sie auf kanadaeinreise.de.

Wichtige Papiere für die Einreise

Um länger in Kanada zu verweilen, brauchen Sie eine gültige Aufenthaltsgenehmigung. Hierbei besteht der Vorteil in der Gastfreundlichkeit des Landes. Speziell Fachkräfte sind als Einwanderer willkommen, um die einheimische Wirtschaft anzukurbeln. Als Tourist gelangen Sie ebenfalls ohne Komplikationen zu Ihrem Traumziel. Dafür halten Sie lediglich Ihren Reisepass bereit und füllen im Flugzeug die Zollerklärung aus. In manchen Fällen verlangen die Mitarbeiter am Airport die Vorlage des Rückflugtickets oder eine Auskunft über Ihre Reisefinanzen.

Sobald die Einreise gelingt, steht auch einem kurzen Besuch in den USA nichts im Weg. Hierbei spielt ein roter Pass mit Datenchip eine wesentliche Rolle. Ihre Kinder brauchen einen separaten Kinderpass. Interessieren Sie sich für das Angebot Work-&-Travel, erhalten Sie auf Wunsch ein entsprechendes Visum, dessen Gültigkeit bei zwölf Monaten liegt.

Des Weiteren erhält der Währungsumtausch vor Ihrer Einreise nach Kanada einen hohen Stellenwert. Die Banken im Staat wechseln keine europäischen Währungen. Daher bewährt es sich, ausreichend Bargeld und eine Visa-Karte mitzunehmen. Zu den Vorteilen des Landes zählen die moderaten Lebensstandardkosten und die niedrigen Preise für Nahrungsmittel.

Mehr über die Einreise nach Kanada

Reisen Sie ins Land mit dem Ahornblatt auf der Flagge ein, informieren Sie sich im Vorfeld besser über die Zollbedingungen. Gegenstände des täglichen Bedarfs führen sie ohne Probleme ein, während Sie beispielsweise für Lebensmittel keine Einfuhrgenehmigung erhalten. Des Weiteren besteht die Option, ohne ein Visum einzureisen. In dem Fall steht eine gültige eTA-Registrierung im Vordergrund. Die Abkürzung bedeutet „Electronic Travel Authorization“. Spätestens vor dem Check-in ins Flugzeug füllen Sie den entsprechenden Fragebogen aus. Zusätzlich lohnt es sich, die verschiedenen Zeitzonen im Auge zu behalten. Aufgrund der Größe teilt sich der Staat in sechs Zonen.

Kommentare

Kommentare