Startseite News

Erfahrungsbericht Surfurlaub in Arkassa auf Karpathos

0 3530
Apartment Agios Nikolaos auf Karpathos in Arkassa

Urlaub in Griechenland ist immer wieder ein schönes Erlebnis. Griechenland hat so schöne Urlaubsinseln, da fällt die Wahl sehr schwer. Dadurch dass unsere Männer gerne Windsurfen, wurde die Auswahl schon etwas eingeschränkt und wir haben uns schlußendlich für Karpathos entschlossen. Natürlich zum großen Teil, wegen des spitzen Windes, aber auch, weil die Insel noch etwas verborgen vom großen Massentourismus liegt. Mit einem befreundeten Paar machten wir uns also im Juli 2007 auf, um Karpathos zu erkunden:

Apartment Agios Nikolaos in Arkassa (2 Sterne)

Apartment Agios Nikolaos auf Karpathos in ArkassaWir haben uns für ein Apartment in Arkassa entschieden, ein paar Hundert Meter entfernt vom Strand und auch in den Ort war es nicht weit. Direkt beim Apartment gab es einen kleinen Supermarkt, wo wir unser Frühstück einkaufen konnten (und diverse Schwimmartikel, wie Schwimmbretter). Das 2 Sterne Apartment war groß und zweckmäßig eingerichtet: Dusche, ein Doppelbett, eine Couch und eine Küche mit Kochplatten. Ganz toll war der Balkon mit Meerblick, da das Apartment etwas oberhalb vom Sandstrand liegt. Der Sonnenuntergang auf dem Balkon war ein Traum. Die Wohnanlage bestand nur aus wenigen Apartments, in der Mitte der Anlage gab es noch einen Grillplatz und einen kleinen Kinderspielplatz.

In der Nähe des Apartments gab es sehr gute Tavernen, wo wir unser Abendessen eingenommen haben. Wir sind nur einmal mit dem Auto Essen gefahren, sonst haben wir hier immer alles zu Fuß erreichen können. Hier gab es auch noch einige Geschäfte, wo wir ein wenig shoppen konnten. Das Essen war in allen Tavernen, die wir ausprobiert haben sensationell, wir waren ganz begeistert.

Strand Agios Nikolaos

Strand beim Apartment Agios Nikolaos auf KarpathosDer Strand ist nur wenige Meter zu Fuß gut erreichbar. Es gibt dort Liegen und Sonnenschirme zu mieten. Der Sandstrand ist schön breit und man hat genug Platz. Oberhalb des Strandes ist eine Taverne, wo man Essen und Trinken kann, oder auch nur ein Eis schlecken kann. Wer hier mit dem Auto kommen möchte, es gibt gleich beim Strand einen kleinen Parkplatz.

Die Wellen können auf diesem Strand ganz schön hoch werden. Bei uns waren die Wellen in den letzten paar Tagen sehr hoch und wir haben uns extra Schwimmbretter gekauft, damit wir ein wenig auf den Wellen schwimmen können. Hier muß man aber ein guter Schwimmer sein, um da mithalten zu können. Auch der Strand wurde immer kleiner, da die Wellen bis zu den Liegeplätzen hinauf geschwappt sind.

Apella

Strand Apella auf KarpathosEin wunderbar ruhiger Strand, der  über tiefes, kristallklares Wasser und feinen weißen Sand verfügt. Es gibt hier einige Liegen und Schirme aber auch ein paar Bäume die herrlichen Schatten spenden und bis an die Felsen am Meer reichen. Das Wasser ist flach abfallend und wunderbar warm.

Zum Schnorcheln war hier nicht soviel zu sehen, dafür hat mich hier eher die Landschaft und die ruhige Lage fasziniert.

Hier muß man sich Proviant und Getränke selber mitnehmen, da es weder Geschäfte, Restaurants oder Unterkünfte in der nähren Umgebung gibt. Der Strand befindet sich ca. 16 km nördlich von Pigadia und ist auch mit dem Auto erreichbar.

Amopi Bay

Strand Amopi auf KarpathosDieser Strand liegt auf der anderen Seite von Arkassa und ist mit dem Auto recht schnell zu erreichen. Amopi Bay ist ein schmaler Strandstreifen, direkt unterhalb des Ortes. Über ein paar Stufen geht es direkt zum Strand.

Das Wasser ist flach abfallend und super für Kinder zum schwimmen und planschen. Wir haben hier ein wenig geschnorchelt, im Wasser sind mehrere große Steine, wo man ein paar Fische sehen kann. Oberhalb des Strandes sind gleich viele Tavernen und Bars, so dass man auf keinen Fall verhungert oder verdurstet.

Achata

Strand Achata auf KarpathosDieser Strand ist etwas schwieriger zu erreichen, vor allem zum Schluß fährt man nur mehr eine einsame Schotterpiste entlang. Doch zahlt sich diese Fahrt auf alle Fälle aus, denn es erwartet einen, ein wunderbarer, ruhiger  Strand.

Der feine Sand, mächtige Berge und üppige Vegetaion machen den Strand einmalig. Ins Wasser kann man langsam hineingehen, da er flach abfallend ist. Auch Schnorchler kommen auf ihre Kosten, da es auf der linken Seite viele Steine und eine kleine Höhle gibt.

Schirme und Liegen sind ausreichend vorhanden und auch eine Taverne sorgt für Essen und Trinken. Dieser Strand liegt in der Nähe von Aiga Panagia, ca. 13 km nördlich von Pigadia.

Surfstrand Paradise Bay

Surfstrand Paradise Bay auf KarpathosAuf der ablandigen Seite von Karpathos liegt der Surfstrand Paradise Bay. Hier bläst der Wind konstant mit durchschnittlich 5-7 Beaufort. Der Strand ist flach und ideal zum üben. Wer schon geübter ist, kann sich mit dem Wind aufs Meer hinaustreiben lassen. Das Pro Center von Chris Schill hat gute Ausrüstung und stand mit Tipps immer zur Verfügung. Unsere Männer waren ganz begeistert von dem Wind und zischten mit den anderen Surfern nur so über das hellblaue Wasser.

Meine Freundin und ich haben uns die Windsurfer von dem netten Cafe etwas oberhalb des Strandes angeguckt. Hier gab es kühle Getränke, Snacks und natürlich Eis. Zum Sonnen ist der Strand meiner Meinung nach nicht so ideal. Es gibt auch kaum Liegen und Schirme, da hier der Wind etwas ungemütlich sein kann. Es ist halt wirklich eher ein Surfstrand, der Wind bläst ununterbrochen, wir hatten in dieser Woche keine windstillen Tag.

Unsere Bewertung

KarpathosHier noch ein paar Details zu unserem Urlaub, wir waren Mitte Juli leider nur für eine Woche auf Karpathos. Wer kann sollte unbedingt 2 Wochen hier Urlaub machen, wir haben in einer Woche nicht alles entdecken können. Die Insel ist ideal für Surfer und für die, die keinen Massentourismus wollen. Ich finde diese Insel auch ideal für einen Familienurlaub, da die Strände allesamt flach abfallend sind und es überall Sand gibt.

Was man auf dieser Insel eher nicht machen sollte, ist ein Moped ausborgen, denn der Wind ist viel zu stark. Wir haben uns 2 Mopeds geborgt und auf halber Strecke umkehren müssen, weil uns der Wind viel zu stark war. So haben wir uns ein Mietauto zu viert ausgeborgt und das war wirklich ideal. Tipp von uns, unbedingt mehrere Strände besuchen, es zahlt sich wirklich aus. Mein Favorit ist übrigens Apella, aber schauen wir mal, das war sicher nicht mein letzter Urlaub auf Karpathos.

 

Fotos von Sabine, 2007

Kommentare

Kommentare