Startseite Allgemein

Informationen über Reisen nach Peru

0 2021
Peru: Machu Picchu

Peru besticht durch historische Ruinen, kolonialer Architektur, weltberühmten Festen, sowie dichtem Dschungel und atemberaubender Landschaft. Nicht umsonst gilt das Land der Inka als eines der vielfältigsten Länder Südamerikas. Individualreisen nach Peru erfreuen sich großer Beliebtheit, denn so können nach eigenem Belieben die für sich selbst interessantesten Sehenswürdigkeiten besucht werden. Wer nicht mit Pauschalangeboten reisen möchte, kann mittels Linienbus mit und zu den Einheimischen reisen. Wer noch mehr Flexibilität möchte, sollte sich einen Privatguide nehmen, der Ihnen besonders exklusive und intensive Einblicke in das Land und interessante Begegnungen mit den Einheimischen ermöglicht. Sehenswürdigkeiten gibt es in Peru jede Menge, wir haben hier Details zu den 5 schönsten Sehenswürdigkeiten die Peru zu bieten hat:

Sehenswürdigkeiten in Peru

In Peru gibt es jede Menge zu bestaunen, doch diese Attraktionen sind in den meisten Top Ten-Listen für Peru-Highlights zu finden und sollten bei einer Reise nach Peru eingeplant werden:

Machu Picchu

Sehenswürdigkeit in Peru: Machu PicchuMachu Picchu ist unbestreitbar das Top Highlight bei einer Peru-Reise. Diese gut erhaltene Ruinenstadt wurde im 15. Jahrhundert in 2360 m Höhe erbaut. Die „verlorene Stadt der Inka“ ist aus dem umgebenden Urubamba-Tal unsichtbar und liegt auf dem „Alten Gipfel“. Eine unglaublich Fläche von 32.500 Hektar wurden für den Bau eingeebnet, die Gebäude wurden als Terrassen angelegt. Das sagenumwobene Weltkulturerbe gehört zu den größten Leistungen der Inkas und blieb vor den spanischen Erobern verborgen und entging somit einer Zerstörung.

Die Stadt besaß hauptsächlich landwirtschaftliche Bedeutung und wurde in getrennte Viertel, wie Wohnbereich, Paläste, öffentliche Gebäude und Landwirtschaft untergliedert. Die Terrassen waren über Treppen miteinander verbunden und die Bevölkerung wurde mit Wasser aus 16 Brunnen versorgt. Auch verfügte die Stadt bereits über ein Abwassersystem.

Bei einem Besuch ist der mystiche Rundumblick von Wayna Picchu, dem Nachbargipfel zu empfehlen, sowie natürlich die Besichtung der zahlreichen Tempel, Paläste, Brunnen und Terrassen.

Die Hauptstadt Lima

Lima - Hauptstadt von PeruLima ist die Hauptstadt von Peru und die mit Abstand größte Stadt des Landes mit seinen insgesamt 10 Millionen Einwohner. Sie ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt, sowie ein bedeutendes Wirtschafts- und Kulturzentrum von Peru mit zahlreichen Universitäten, Hochschulen, Museen und Baudenkmälern. Im Jahre 1991 wurde Lima von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Die Altstadt besticht mit ihren schachbrettartig angelegten Straßen und den prächtigen Bauten aus der Kolonialzeit. Einen Besuch Wert ist auch das Viertel Barranco bei den Künstlern, speziell nachts, denn hier herrscht ein quirliges Nachtleben.

Lima besitzt zahlreiche Museen und Ausstellungszentren, wie der archäologische Komplex Huaca Pucllana (auch bekannt unter Huaca Juliana) oder das archäologische Museum Rafael Larco Herrera (größte Privatsammlung vorspanischer Kunst), oder das Nationalmuseum „Museo de la Nacion“ (Gute Übersicht über die Geschichte und Geografie von Peru).

Titicaca-See

Der Titicaca-See in PeruDer Titicaca-See ist der größte See Südamerikas und befindet sich auf etwa 3810 Metern Höhenmetern. Dieser Süßwasser-See bietet ein einmaliges Panorama mit den schneebedeckten Gipfeln der Anden und der unberührten Landschaft. Hier findet man weiße Sandstrände, an denen man wegen des eiskalten Wassers leider nicht baden kann, und immer wieder wunderschöne Ausblicke von seinen Ufern.

Ein Highlight sind die Stroh-Inseln der Uros, eine Kultur, die noch vor den Inkas existierte. Hier werden Sie staunen, wenn Sie von der Lebensweise dieser Kultur auf dem schwankenden Untergrund etwas erfahren können.

Arequipa und die Canyons

peru-arequipa-klosterArequipa ist neben Cusco die schönste Stadt von Peru. Das Kloster Sansta Katalina ist sehenswert mit seinen bunten Wänden und seiner unglaublichen Zauberhaftigkeit. Das Kloster ist eindeutig die Hauptsehenswürdigkeit und verblüfft mit seiner Größe.

In der Nähe von Arequipa können Sie die tiefsten Canyons des Landes begutachten, die ungefähr doppelt so tief sind, wie die berühmten Verwandten in den USA (Grand Canyon). Entspannung bietet die Hauptattraktion der schönen Täler des Canon de Colca: die heißen Thermalquellen. Wer es an den Rand des Canyons geschafft hat wird mit herrlichen Ausblicken und oft auch mit Blicken auf hier beheimateten Kondoren belohnt.

Cuzco und das Heilige Tal

Ssacsayhuaman in PeruEin wunderschöner Platz von ganz Peru ist der Plaza de Armas von Cuzco. Gebaut wurde das ehemalige Inka-Reich nach der Form eines Pumas, so dass sein Herz genau dort lag, wo der Platz mit seiner heutigen, mächtigen Kathedrale zu finden ist.

Valle Sagrado de los Incas (heilige Tal der Inkas) ist ein fruchtbares Tal im Norden Cuzcos, welches durch flache, wenige Kilometer breite Schwemmgebiete zwischen steilen Felswänden geprägt ist. Hier sehen Sie kleinere Ortschaften und Inkauruinen.

Unbedingt sollten Sie bei Ihrer Rundreise mehrere Tage in diesem Gebiet einplanen und weitere tolle Inka-Bauten wie zum Beispiel Pisac oder Sacsayhuamán (das von vielen Gringos wegen der ähnlichen Aussprache gerne auch „Sexy Woman“ genannt wird). Pisac ist eine ehemalige Inkastadt etwa 30 km von Cuzco entfernt mit Toren und Bastionen, Befestigungsmauern, unzähligen Terrassen und einem 16 m langen unterirdischen Gang. Sacsayhuamán ist eine Ruinenstätte, welche auch als Festung bezeichnet wird, und liegt etwa 3 km oberhalb von Cuzco.

 

 

 

 

    Merkliste +
    Bitte melde dich zuerst an.

    Kommentare

    Kommentare