Urlaub in Wien

Die Hauptstadt Österreichs ist modern und historisch zugleich. Sie zeigt architektonischen Prunk und manchmal auch morbiden Charme. Besucher finden sowohl kleine Gassen als auch weltoffene Einkaufsstraßen und Parks. Bereits von deutschen Liedermachern wurde sich häufig gefragt, ob man denn Wien auch schon bei Nacht gesehen habe. Das liegt daran, dass auch das Nachtleben interessant und stilvoll ist. Ob bei Tag oder bei Nacht – Wien ist jederzeit eine Reise wert und bietet immer neue Eindrücke und Erlebnisse.

Von besonderen Friedhöfen und schönen Barockbauten – die Vielfalt Wiens

Aufgrund der langen und abwechslungsreichen Geschichte der österreichischen Hauptstadt gibt es aus allen Epochen die unterschiedlichsten Impressionen zu erleben. Die Heimat des einstigen Weltstars Falco hat oftmals eine ganz andere Atmosphäre als andere europäische Metropolen. Dazu gehört auch, dass die architektonischen Prachtbauten manchmal erdrückend wirken, was der Stadt aber auch ihren speziellen Ausdruck verleiht. Besonders interessant sind die vielen, unterschiedlichen Museen, die selbst in eindrucksvollen Bauten aus dem Barock oder dem Jugendstil untergebracht sind. Dazu gehört das Kunsthistorische Museum mit jahrhundertealten Kunstschätzen der Habsburger oder auch das Porzellanmuseum im Augarten. Berühmt ist Wien aber auch für seine Schlösser und Burgen. Dazu gehört die Wiener Hofburg mit dem beeindruckenden Theater oder auch das Schloss Schönbrunn. Dabei handelt es sich um eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Wien. Einst verbrachte dort die spätere Kaiserin Sisi einen Teil ihrer Zeit. Heute gibt es dort mehr zu sehen als nur ein Museum, was sich mit dem Schloss beschäftigt. Die Gartenanlagen werden in aufwendiger Arbeit gestaltet und zeichnen zu den Jahreszeiten passend ein eindrucksvolles Bild vor der Silhouette des Schlosses.

Bekannte und beliebte Sehenswürdigkeiten der Stadt Wien

Das Sinnbild von Eleganz und Schönheit zeigen die Vorführungen der spanischen Hofreitschule. Diese, in einem ebenfalls prächtigen Barockgebäude untergebracht, ist das einzige noch verbliebene Gestüt, welches das aufwendige Training mit den weißen Lipizzanern noch vollführt. Wer Wien besucht, hat zu seinem kulinarischen Genuss eine große Auswahl. Die regionale Küche bietet weit mehr als den allseits bekannten Kaiserschmarrn oder Wiener Mélange. In der mutmaßlichen Herkunftsstadt des Tafelspitzes findet sich vielerorts eine Erklärung zur Herkunft der manchmal seltsam anmutenden Namen. Man kann sich in Wien auf eine wahre Zeitreise begeben, vom Stephansdom bis zur Wiener Staatsoper, wo der jährliche Wiener Opernball stattfindet, oder dem Prater, einer Attraktion für Jung und Alt.